Wie beschreibt man Wind?

Die gemessene Windrichtung wird in Grad angegeben und beschreibt die Richtung, aus der der Wind kommt. Dabei bedeuten 0 Grad (= 360 Grad) Nord, 90 Grad Ost, 180 Grad Süd und 270 Grad West.

Was ist Wind einfach erklärt?
Wind ist bewegte Luft in der Atmosphäre. Wind entsteht vor allem dadurch, dass der Luftdruck nicht überall derselbe ist. Je höher die Unterschiede im Luftdruck, desto stärker bläst der Wind. Sind die Unterschiede im Luftdruck ausgeglichen, dann hört auch der Wind auf.

Was gehört zum Wind?
Häufig entsteht Wind aufgrund von Unterschieden im Luftdruck. Luftteilchen strömen dann so lange vom Hochdruck- in das Tiefdruckgebiet, bis sich der Druck angeglichen hat. Aus physikalischer Sicht handelt es sich bei Wind also um einem Massenstrom, der dem zweiten Hauptsatz der Thermodynamik folgt.

Wie entsteht der Wind?
Das Land erwärmt sich dadurch schneller als das Wasser - mit weitreichenden Folgen: Durch das Erhitzen dehnt sich die Luft über dem Festland aus, wird leichter und steigt nach oben. Kühlere Luftmassen vom Meer strömen nach. So entsteht Wind! ... Da wo kalte Luft absinkt, herrscht ein Hochdruckgebiet.

Was bedeutet WSW Wind?
Sie wird in der Meteorologie oder Nautik entweder als eine von acht oder sechzehn Himmelsrichtungen oder als Winkelmaß gegen Nord angegeben. ... angegeben, bei Wetterprognosen dagegen nur in acht 45°-Schritten (Nord (N), Nordost (NE), Ost (E), Südost (SE), Süd (S), Südwest (SW), West (W) und Nordwest (NW)).

Weitere Links zum Thema "Wie beschreibt man Wind?"

Wind – Wikipedia
Als Wind (althochdeutsch wint; wie gleichbedeutend lateinisch ventus zu indogermanisch ue ... Winde mit Windstärken zwischen 6 und 8 Bft bezeichnet man als Wind mit den Abstufungen starker, steifer und stürmischer Wind. Bei Windstärken ...

Wie entsteht Wind? - Planet Schule
Und die polaren Ostwinde transportieren eisige Luftmassen vom Pol zum Polarkreis. Zum Kitesurfen braucht man natürlich Wind Quelle: ...

92 zu beschreibende Adjektive «wind»
Und wie die Kranken, die sich anders legenund glücklich sind; wie Blumen in Geleisenso traurig arm im irren Wind der Reisen;und wie die Hand, in die man weint, ...