Woher kommt Pfingsten?

Doch woher kommt der Name Pfingsten? ... Pfingsten kommt von dem griechischen Wort „Pentekoste“, das „der fünfzigste Tag“ bedeutet. Denn die Christen feiern das Pfingstfest 50 Tage nach Ostern.13.05.2016

Was feiern wir eigentlich an Pfingsten?
Pfingsten als Fest im Kirchenjahr. Das Pfingstfest ist ein Hochfest, an dem das – von Jesus Christus angekündigte – Kommen des Heiligen Geistes gefeiert wird. Das Fest ist zugleich der feierliche Abschluss der Osterzeit („8.

Was bedeutet das Pfingstfest?
Mit den Pfingsttagen endet nach 50 Tagen die Osterzeit. Der Begriff Pfingsten leitet sich von dem griechischen Wort "pentekosté", der Fünfzigste, ab. Bis zum 4. Jahrhundert wurde an Pfingsten auch die Himmelfahrt Christi gefeiert.

Warum feiern wir Pfingsten kindgerecht erklärt?
Die Bedeutung von Pfingsten Kindern erklären So konnten sie den Heiligen Geist sehen und allen von Jesus und Gott erzählen. Sie sollten verkünden, dass alle sich taufen lassen, an Gott und an seine Liebe glauben sollen. ... Da nun alle Menschen über Jesus redeten, nennt man Pfingsten auch den Geburtstag der Kirche.

Was hat Pfingsten mit der Kirche zu tun?
Tag nach der Kreuzigung und Auferstehung von Jesus mit dem Heiligen Geist erfüllt, der sie ermutigte und befähigte, die Frohe Botschaft zu verkünden - sogar in fremden Sprachen. An Pfingsten feiern Christen also den Beginn der Glaubensverkündung durch die Apostel, sozusagen den Geburtstag der Kirche.

Weitere Links zum Thema "Woher kommt Pfingsten?"

Woher kommt Pfingsten und was feiern wir an Pfingsten ...
Jedes Jahr beschert uns Pfingsten einen gesetzlichen Feiertag - den Pfingstmontag - und den Schülern sogar bis zu zwei Wochen ...

Pfingsten – Wikipedia
Pfingsten als Fest im Kirchenjahr. Das Pfingstfest ist ein Hochfest, an dem das – von Jesus Christus angekündigte – Kommen des Heiligen Geistes gefeiert wird.

Woher kommt der Name Pfingsten? – B.Z. Berlin
Woher kommt der Name Pfingsten? Jeder freut sich über die Pfingst-Feiertage. Aber nur noch die Wenigsten wissen, was sich hinter dem Fest ...