Was ändert sich ab 2021?

Neues Jahr, neue Gesetze: Hier sehen Sie, was sich in 2021 ändern wird. Zum Beispiel Masern-Impfpflicht, eRezept, Tabakwerbung, Ferkelkastration, Lebensmittelzulassungen. Wohngeld-Leistungen werden erhöht, das Baukindergeld endet, Energielabels werden erneuert, viele Einwegprodukte aus Plastik werden verboten.

Welche Änderungen ab 2021?
Das Kindergeld steigt im um 15 Euro im Monat. Für das erste und zweite Kind gibt es jeweils 219 Euro, für das dritte Kind 225 Euro und für das vierte und für jedes weitere Kind jeweils 250 Euro pro Monat. Der steuerliche Kinderfreibetrag steigt um 288 Euro auf 5.460 Euro.

Was ändert sich 2021 für Arbeitnehmer?
Der Mindestlohn steigt bis zum 1. Juli 2022 in vier Stufen von derzeit 9,35 Euro auf 10,45 pro Stunde. Ab 1. Januar 2021 sind 9,50 Euro Pflicht, ab 1. Juli dann 9,60 Euro – die nächste Erhöhung erfolgt im drauf folgenden Jahr.

Was ändert sich 2021 für Vermieter?
Änderungen für Mieter 2021 Die Mietpreisbremse soll dazu führen, dass Vermieter in sogenannten angespannten Wohnungsmärkten bei Neu- oder Wiedervermietungen Preise auf der Höhe der ortsüblichen Vergleichsmieten mit maximal zehn Prozent Aufschlag fordern. Ausgenommen sind Neubauten.

Was ändert sich 2021 für Autofahrer?
Neu in 2021: Änderungen für Autofahrer und mehr Verbraucherschutz. Höhere Spritkosten, strengere Abgasnormen, härtere Strafen für Gaffer, besserer Schutz bei Insolvenz des Reiseveranstalters – diese Neuerungen für 2021 sollten Autofahrer und Reisende kennen.

Weitere Links zum Thema "Was ändert sich ab 2021?"

Was ändert sich 2021? Ein Überblick von A bis Z
Ab 2022 sollen auch Arbeitgeber bei den Krankenkassen elektronisch abrufen können, von und bis wann die Arbeitsunfähigkeit des Beschäftigten dauert und ...

Was sich 2021 ändert ... - Deutscher Bundestag
Grundrente ab dem 1. Januar. Zum 1. Januar 2021 wird die neue Grundrente eingeführt. Rentnerinnen und Rentner, die ein Leben lang gearbeitet, Kinder ...

Neu ab: Das ändert sich 2021! | MDR.DE
2021 kommt viel Neues auf uns zu: Die Patientenakte wird digital, tanken wird teurer und die Überbrückungshilfe III unterstützt Unternehmer, die coronabedingte ...