Welche Ausländer leben am meisten in Deutschland?

Bevölkerung | Migration | Zahlen und Fakten ...

Welche Nationalität gibt es am meisten in Deutschland?
Von den zehn Millionen Ausländern, die Ende 2016 in Deutschland lebten, hatten die meisten eine EU-Staatsbürgerschaft: 42,6 Prozent oder auch 4,3 Millionen Personen. Dabei war die polnische (783 Tsd.), die italienische (611 Tsd.) sowie die rumänische (534 Tsd.) Staatsangehörigkeit am häufigsten vertreten.

In welcher Stadt leben die meisten Ausländer in Deutschland?
In absoluten Zahlen leben am meisten Zuwanderer und ihre Nachkommen in Berlin (861.800), München (532.000) und Hamburg (482.000). Prozentual ist ihr Anteil in Frankfurt/Main (43 %), Stuttgart (38 %) und Nürnberg (37 %) am höchsten.

Wie viele Ausländer gibt es in Deutschland 2020?
März 2021 Ausländische Bevölkerung im Jahr 2020 um 1,8 % gewachsen. Zum Jahresende 2020 waren rund 11,4 Millionen Ausländerinnen und Ausländer im Ausländerzentralregister (AZR) registriert.

Wo gibt es die wenigsten Ausländer in Deutschland?
Am niedrigsten ist der Anteil der Ausländer an der Gesamtbevölkerung in den ostdeutschen Bundesländern. Die Werte lagen im Jahr 2016 zwischen 4,0 Prozent in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg sowie 4,4 Prozent in Sachsen-Anhalt.

Weitere Links zum Thema "Welche Ausländer leben am meisten in Deutschland?"

Ausländische Bevölkerung nach Staatsangehörigkeit | bpb
Von den zehn Millionen Ausländern, die Ende 2016 in Deutschland lebten, hatten die meisten eine EU-Staatsbürgerschaft (42,6 Prozent).

Ausländer in Deutschland bis 2019: Herkunftsland | Statista
Dezember 2020 lebten rund 11,43 Millionen Ausländer in Deutschland. Für die Meisten davon ist kein Aufenthaltstitel notwendig, da sie als EU-Bürger das ...

Ausländer in Deutschland: Die wichtigsten Fakten aus der ...
10,9 Millionen Ausländer leben 2019 in Deutschland, so viele wie nie. Was sind die häufigsten Herkunftsländer? Statistiken, Daten und Fakten ...