Kann der Hausarzt eine Reha beantragen?

Der Hausarzt begründet die medizinische Erfordernis der Maßnahme für den Reha-Antrag bei der Rentenversicherung und definiert dabei Ihre Beschwerden und Symptome ausführlich.

Wer verschreibt mir eine Reha?
Seit 1.4.2016 können alle Vertragsärzte der Krankenkassen eine Rehabilitation verordnen. Eine psychosomatische Reha oder eine Reha für psychisch kranke Menschen (RPK) kann auch von Vertragspsychotherapeuten verordnet werden. Dies gilt jedoch nur, wenn die Krankenkasse der Kostenträger dieser Leistung ist.

Wer darf eine Reha beantragen?
Im Krankenhaus helfen Ihnen der Sozialdienst oder Ihr behandelnder Arzt, die Reha zu beantragen. Andernfalls kann der Hausarzt bei einem Reha-Antrag helfen.

Wie bekomme ich eine Reha verschrieben?
Eine Reha müssen Sie über Ihren Hausarzt oder Facharzt verordnen lassen. Er muss die medizinische Erfordernis begründen. Danach müssen Sie einen Antrag auf Reha stellen. Dazu verwenden Sie, wenn die Rentenversicherung der Kostenträger ist, das Antragsformular G110 der Rentenversicherung.

Wie lange dauert es bis eine Reha genehmigt wird?
Wie bereits erwähnt, dauert die Bewilligung eines Reha-Antrags in der Regel drei Wochen. Hier ist zu beachten, dass die dreiwöchige Frist nur dann gilt, wenn die beim Reha-Träger eingereichten Unterlagen vollständig sind.

Weitere Links zum Thema "Kann der Hausarzt eine Reha beantragen?"

Beim Reha-Antrag Zeit sparen | Praxis Wissen - Der Hausarzt
Die Beantragung einer medizinischen Rehabilitation empfinden ... Auch kann ein Patient als “nicht reha-fähig” eingestuft werden – etwa, wenn ...

Medizinische Rehabilitation > Antrag - Verordnung - betanet
Eine medizinische Reha muss meist von einem Arzt verordnet, vom Patient beantragt und vom ... Die Verlegung in die Reha-Einrichtung kann oft direkt erfolgen.

Medizinische Reha kann ab April jeder Arzt verordnen ...
Die Verordnung von medizinischer Rehabilitation wird in Zukunft deutlich einfacher. Das viel kritisierte zweistufige Antragsverfahren der ...